Gesichter und Zitate

Svea Segets

Svea Segets

Svea ist die Gründerin von Global Brigades Uni Münster und hat unsere Hochschulgruppe zu dem gemacht, was sie heute ist. Nach ihrer eigenen Medical Brigade im Jahr 2013 steckte sie uns alle mit ihrer Motivation und Begeisterung für das Projekt an.

 

"Global Brigades hat mir durch meinen Aufenthalt in Ghana gezeigt, wie schwer es ist, gute Entwicklungszusammenarbeit zu leisten. In junge, interessierte Menschen zu investieren, finde ich jedoch eine geniale Lösung. Ich finde es ungemein wichtig, Studierende für dieses Thema zu sensibilisieren. Und die gemachten Erfahrungen werden einen für den Rest des Lebens prägen - selbst, wenn der Aufenthalt vor Ort gar nicht so lang war. Ich glaube fest daran, dass wir so als Gruppe viel bewegen können. Und das nachhaltig!"

Christine Bock

Christine Bock

Tine ist seit 2015 bei Global Brigades aktiv und möchte sich nun, nachdem sie mehrere Semester als Vorstand unserer Hochschulgruppe fungiert hat, im Dachverband Global Brigades Germany e.V. engagieren.

 

"Global Brigades bedeutet für mich über den Tellerrand hinauszublicken. Gerade jetzt ist es für mich umso wichtiger, mein globales Verständnis zu erweitern, andere Kulturen zu erfahren und unsere Möglichkeiten und Ressourcen zu teilen.

Es begeistert mich, mit engagierten Leuten zu entdecken, was es da draußen noch so gibt, daran zu arbeiten, diese Welt besser zu verstehen und unseren Teil dazu beizutragen, dass sich die Lebensbedingungen in verschiedenen Teilen der Welt verbessern und andere verstehen, welcher Vielfalt wir jeden Tag begegnen können.

Es macht unglaublich viel Spaß, Teil von Global Brigades zu sein!"

Nicola Hohensee

Nicola Hohensee

Nicola ist seit April 2016 Mitglied der Hochschulgruppe und engagiert sich regelmäßig bei Global Brigades.
 

„Es ist mir sehr wichtig ein Teil von Global Brigades zu sein, da ich durch das Engagement in der Hochschulgruppe eine neue Perspektive auf das Weltgeschehen kennen lernen durfte und gelernt habe, dass es in Entwicklungszusammenarbeit nicht nur darum geht, was aus unserer Sicht den Menschen in GB’s Partnerländern helfen könnte sondern, dass es genauso wichtig ist, die Menschen vor Ort nach ihrer eigenen Meinung und ihren Bedürfnissen zu fragen. Da mich der Austausch mit anderen Kulturen schon immer sehr interessiert hat und mir viel Spaß macht, freue ich mich sehr darauf möglichst bald auch selbst in einer Brigade Erfahrungen sammeln zu können. So kann auch ich vielleicht einen kleinen Teil dazu beitragen, die Lebensbedingungen in anderen Ländern zu verbessern.“

Pia Angrick

Pia Angrick

Pia ist seit Oktober 2016 Mitglied der Hochschulgruppe und übernimmt den Posten der Kassenwartin.

 

Bevor ich zu Global Brigades gekommen bin, war Entwicklungszusammenarbeit für mich nur ein Begriff. Dieser hat sich vor allem seit unserem Aufenthalt in Nicaragua im Sommer 2016, aber auch durch unsere intensive Zusammenarbeit im Vorfeld des Projekts mit Leben gefüllt. Global Brigades bietet mir die Möglichkeit Teil einer Gruppe zu sein, die mit großem Engagement, Kreativität und vor allem viel Spaß für eine Sache einsteht. Selbst aktiv bei einer für unsere Verhältnisse geringen Verbesserung der Lebensumstände von Menschen in extremer Armut mitzuwirken, war von Anfang an eine tolle Erfahrung, die ich jedem ans Herz legen möchte!"

Miriam Liese

Miriam Liese

Ihre ersten Erfahrungen mit GB sammelte Miri als Chapter Leaderin für die Public Health Brigade nach Nicaragua im Februar 2015.

 

„In unserer globalisierten Welt sind wir wirtschaftlich und politisch über Ozeane hinweg mit anderen Nationen verbunden und voneinander abhängig. Umso wichtiger erscheint mir das Interesse und die Anteilnahme am Leben anderer Kulturen, fremder Menschen und den Austausch von Gedanken. Es begeistert mich wie viel wir voneinander lernen können, um Gutes in die Welt zu tragen. Global Brigades bietet uns Studierenden zudem die Möglichkeit allein durch unsere Tatkraft Menschen dabei zu unterstützen, ihre Lebensumstände zu verbessern. Es ist toll, wie viel bereits geschafft wurde und ich freue mich auf all das, was noch“

Christiane Meyer-Habighorst

Chistiane ist seit 2015 ein aktives Mitglied bei Global Brigades und war im März 2016 selber Teil einer Brigade in Nicaragua. Sie kümmert sich um die Organisation der Education Treffen alle zwei Wochen, in denen wir jedes Mal mehr über sehr interessante Themen aus dem Feld der Entwicklungszusammenarbeit an Hand von Vorträgen, Diskussionsrunden, Filmvorführungen oder ähnlichem erfahren..

 

"Global Brigades ist für mich ein Ort der Begegnung. Einerseites kann man bei den Brigaden in Mitteramerika vielen neue Menschen, Kulturen und Lebensformen begegenen. Andrerseits treffe ich hier in Münster so viele lebensfrohe neue Menschen, die mehr sind als nur bloße Gesichter. Dieser nationale, internationale und interkulturelle Austausch ist so unglaublich wertvoll und belebend! Man lernt, dass es noch viel mehr als die eigenen Ansichten und schwarz oder weiß, dafür oder dagegen, arm oder reich gibt. Wir alle, egal wo auf unserer Welt, haben so viele unterschiedliche Möglichkeiten und Begabungen, dass, wenn wir uns friedlich und wohlgesonnen zusammentun, so viel Gutes dabei entstehen kann. Ein tolles Beisiel dafür ist Global Brigades!"

 

Isabelle Plegge

Isabelle Plegge

Nach einer langen Zeit im Vorstand unserer Hochschulgruppe, geht Isi nun voll in ihrer Position im Verein Global Brigades Germany e.V. auf.

 

"Vor Ort Erfahrungen zu sammeln ist das eine, diese wieder mit nach Hause zu bringen und weiter zu verbreiten: das ist, was für mich persönlich am meisten zählt! Das ist für mich interkultureller Austausch. So kann Global Brigades, so kann ich immer mehr Leute für den Bereich der Entwicklungszusammenarbeit sensibilisieren und begeistern. 

Wir sind ein tolles Team und mit unheimlich viel Leidenschaft und Spaß dabei, immer neue Ideen und Projekte zu kreieren und umzusetzen."

Navin Olschewski

Navin Olschewski

Navin war ebenfalls Teil des Vorstands unserer Hochschulgruppe. Vorrangig kümmerte er sich um die Planung unserer Brigade im September 2015, ist aber auch noch immer jeder Zeit am Start, wenn es um die Oragnisation und Durchführung verschiedenster Events geht.

 

 „Global Brigades Münster gibt mir die Möglichkeit einen intensiven Einblick in Entwicklungszusammenarbeit zu bekommen. Durch die Planung und Durchführung einer Brigade in Ghana im August 2014 habe ich nun first-hand miterlebt welchen Umfang Entwicklungszusammenarbeit mit sich trägt. Es war eine tolle Erfahrung, durch die ich viel dazu lernen konnte – sowohl organisatorisch als auch vom Verständnis von Entwicklungszusammenarbeit her. Am besten hat mir vor allem der interkulturelle Austausch mit den Einheimischen in Ghana gefallen, da nicht nur sie durch unser Projekt profitieren konnten, sondern auch wir maßgeblich vieles dazulernen konnten.

Die gesamte Arbeit macht umso mehr Spaß durch die angenehme Arbeitsatmosphäre im Team der Hochschulgruppe Global Brigades Uni Münster – ich freue mich und bin stolz Teil davon zu sein.“

Martin Kotula

Martin Kotula

In Martin hatte Svea einen würdigen Nachfolger gefunden, der GB Münster weiter führte. Er hat die Hochschulgruppe weiter ausgebaut und ihre Strukturen gefestigt. Noch immer unterstützt uns Martin immer gerne, wenn Not am Mann ist. Sein Engagement ist mitreißend.

 

„Ich habe Glück gehabt, morgens in einem warmen Bett zu aufzuwachen, genug zu essen und zu trinken zu haben und an einer Uni studieren zu dürfen. Ich habe Glück gehabt, nicht zu den ca. 1.400.000.000(!) Menschen zu gehören, die in extremer Armut leben müssen! Weil es mir so gut geht, möchte ich diesen Menschen unbedingt etwas zurück geben.
Bei meinem ersten Projekt mit Global Brigades habe ich nicht die Welt verändert. ABER, ich konnte bereits zwei Familien Zugang zu Trinkwasser verschaffen. In Münster möchte ich mit der Hochschulgruppe "Global Brigades Uni Münster" Menschen für Entwicklungszusammenarbeit sensibilisieren, indem wir uns aktiv mit dem Thema auseinandersetzen.„

Cornelia Mesmer

Cornelia Mesmer

Conny hat sich höchstmotiviert bei GB Münster engagiert und war immer Vorne mit dabei.

 

„Geld spenden beruhigt das Gewissen, bei Global Brigades kann man selbst aktiv werden! Nicht nur zu wissen, wo genau Spenden hinfließen, sondern den ganzen Prozess von der Spendensammlung, Vorbereitung und Planung über die Durchführung des Projektes vor Ort bis hin zur Nachbereitung, mitzumachen – das ist es, was mich am Konzept von Global Brigades begeistert. Ich freue mich, Menschen auf diese Weise kennenzulernen, unterstützen zu dürfen und dabei selbst vieles zu lernen, was mich in meiner Denkweise und Einstellung entscheidend beeinflussen wird.“

Marie-Luise Süllwold

Marie-Luise Süllwold

Malu war unsere zweite Chapter Leaderin für Public Health Nicaragua 2015. Sie ist eine richtige Macherin und packte überall mit an.

 

„Mich hat die Idee begeistert, selbst vor Ort dazu beizutragen, das Leben von Menschen ein Stück besser zu machen. Ich halte nicht viel davon, Geld für "gute Zwecke" zu spenden, wenn man nicht weiß, was damit passiert. Bei GB kann ich mich mit eigenen Augen von dem Ergebnis überzeugen und darüber hinaus auch noch die Menschen und ihre Kultur kennenlernen.

Persönlich mag ich das Gefühl, Teil eines "großen Ganzen" zu sein und auf diese Weise wirklich etwas bewegen zu können, das man alleine nicht erreichen würde. Alle arbeiten auf ein gemeinsames Ziel hin, und wenn man es dann erreicht, ist das alle Mühen wert!“

Ricarda Lieber

Ricarda Lieber

Ricarda war von ihrer Public Health Brigade im Sommer 2014 so begeistert, dass sie sich mit genauso viel Enagement und leidenschaft in die Planung des Projektes im Februar 2015 warf. 

 

„JEDER hat die Möglichkeit Teil einer Bewegung zu sein, die sowohl den Menschen vor Ort, als auch unserem Team ein Lächeln aufs Gesicht zaubert. Mir bereitet die Arbeit mit anderen engagierten Studenten viel Freude und ich kann jeden motivieren, sich einer Hochschulgruppe anzuschließen.“

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2016 Global Brigades Uni Münster